Sustainable Development Goals & UniNEtZ

Die offizielle Projekthomepage von UniNEtZ mit weiteren Informationen finden Sie unter https://www.uninetz.at/.

 Hintergrund

Im September 2015 wurde beim Gipfeltreffen der Vereinten Nationen die “Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung“ beschlossen. Alle Mitgliedstaaten haben sich verpflichtet, auf die Umsetzung der 17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung (“Sustainable Development Goals“/SDGs) auf nationaler, regionaler und internationaler Ebene bis zum Jahr 2030 hinzuarbeiten. In Österreich wurden mit Ministerratsbeschluss vom 12. Jänner 2016 alle Bundesministerien zur kohärenten Umsetzung (Implementierung) der “Agenda 2030“ beauftragt. Links und weitere Informationen des Bundeskanzleramts finden Sie hier.

Universitäten als Zentren für Innovation und als Ausbildungsstätten künftiger EntscheidungsträgerInnen kommt bei der Umsetzung der UN Sustainable Development Goals (SDGs) eine wichtige Rolle zu.

Mit dieser Motivation hat die Allianz Nachhaltige Universitäten in Österreich ein gemeinsames Projekt unter dem Titel „UniNEtZ – Universitäten und Nachhaltige Entwicklungsziele“ entwickelt. Aktuell sind 18 Universitäten und Forschungseinrichtungen am Projekt beteiligt und werden 2019-2021 durch intensive Kooperationen und fachliche Auseinandersetzung mit den SDGs an der Entwicklung eines Optionenpapiers arbeiten, das die Bundesregierung in der Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele unterstützen soll. Darüber hinaus steht die Vernetzung zwischen den Universitäten und die Verankerung der SDGs in Forschung und Lehre im Mittelpunkt des Projekts. Als Schlüsselvoraussetzungen für erfolgreiche Beiträge zur Umsetzung der SDGs gelten: umfassende systemische Ansätze, ein kontinuierlicher Science-Society-Policy Dialog sowie eine kollaborative internationale und nationale, universitätsübergreifende Zusammenarbeit.

Die offizielle Projekthomepage von UniNEtZ mit weiteren Informationen finden Sie unter https://www.uninetz.at/.
Ziele von UniNEtZ
  1. Erarbeitung eines die SDGs systemisch betrachtenden, abgestimmten Kataloges von Optionen, wie Österreich die SDGs umsetzen kann
  2. Befassung der Unis mit SDGs in Forschung, Lehre, Weiterbildung, Responsible Science und im Hochschulmanagement
  3. Schaffung von Mehrwert durch Kooperationen und Neukombination von Wissen.
  4. Interdisziplinäre Vernetzung innerhalb der Unis und über die Unis hinweg
  5. Interaktion mit Stakeholdern aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft
  6. Versuch der Interaktion mit „den anderen 50%“ (Systemverlierern)
  7. Aufbau von Kompetenz für die von den SDGs angeschnittenen Fragen unter den Lehrenden/Forschenden und den Studierenden
  8. Einrichtung einer Koordinationstelle für die AGs und einer expliziten Anlaufstelle für Stakeholder an Unis

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das UniNEtZ Koordinationsteam oder besuchen Sie unsere Projekthomepage: www.uninetz.at.

 

P.S: Wer Lust hat, gleich und persönlich etwas zu den SDGs beizutragen, der ist hier richtig: The Lazy Person’s Guide to Saving the World