Aktuelles

WU | 6. WU-Nachhaltigkeitstag ChangeEDucation

Der 6. WU-Nachhaltigkeitstag lädt ein, die Zukunft der Bildung zu diskutieren. Im Learning Center der Wirtschaftsuniversität werden am 14. Mai 2019 ab 10 Uhr spannende Workshops, Präsentationen, eine Podiumsdiskussion und eine Messe rund um das SDG4 (Quality Education) angeboten.

Organisiert wird der Tag vom WU Competence Center for Sustainable Transformation and Responsibility (STaR) mit oikos Vienna, der ÖH WU und dem ökosozialen Studierendenforum.

Infos zu den Workshops und Anmeldung unter: https://www.wu.ac.at/star/events/6-wu-nachhaltigkeitstag

Projekt UniNEtZ hat gestartet

Das Projekt UniNEtZUniversitäten und Nachhaltige Entwicklungsziele – hat bereits gestartet und nun auch eine eigene Homepage.

WissenschaftlerInnen und KünstlerInnen aus 18 verschiedenen Partnerinstitutionen haben sich zusammengeschlossen, um gemeinsam an einen Optionenbericht zu arbeiten. In diesem werden von 2019 bis 2021 verschiedene Möglichkeiten für die Umsetzung der 17 Sustainable Development Goals (kurz SDGs) erarbeitet und anschließend an die Regierung überreicht, um diese bei ihrer Arbeit für eine nachhaltige Entwicklung zu unterstützen. Ziel ist es außerdem eine interdisziplinäre Vernetzung innerhalb der Universitäten sowie eine Interaktion mit den verschiedensten Stakeholdern zu ermöglichen.

Im Herbst 2019 soll bereits ein erster Zwischenbericht für eine konkrete Umsetzungsarbeit veröffentlicht werden. Hierfür haben sich im Jänner 2019 zirka 170 VertreterInnen von Universitäten, Ministerien und NGOs an der Universität für angewandte Kunst Wien getroffen um einen Ansatz für die gemeinsame Arbeit zur Umsetzung der 17 SDGs zu entwickeln.

Das UniNEtZ Projekt repräsentiert ein breites Spektrum an Kompetenzen, welches unerlässlich ist, wenn es um die Arbeit im Nachhaltigkeitsbereich geht.
Seit kurzem engagieren sich neben WissenschaftlerInnen auch Studierende unter dem Verein forum n.

DUK | 1. Österreichischen Forum zu Biodiversität & Ökosystemleistungen, 18.12.

Wir möchten Sie sehr herzlich zum 1. Österreichischen Forum zu Biodiversität & Ökosystemleistungen am Dienstag, 18. Dezember 2018, in Krems einladen!
Die Veranstaltung dient als Forum für Institutionen und Personen aus Forschung, Verwaltung, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, für die Biodiversität/Ökosystemleistungen ein Arbeitsschwerpunkt u./o. ein wichtiges Anliegen ist.
Themen sind die Vernetzung von Menschen und Daten sowie der Start zur Entwicklung eines Science Plans zu Biodiversität & Ökosystemleistungen für Österreich.
Weitere Details unter www.biodiversityaustria.at.
Anmeldung: Für die Teilnahme am 1. Österreichischen Forum zu Biodiversität & Ökosystemleistungen bitten wir Sie um Anmeldung unter https://1-forum-biodiversitaet.eventbrite.de
Sehr gerne können Sie diese Einladung an Ihr interessiertes Netzwerk weiterleiten!
Wir freuen uns auf ein spannendes Forum und darauf, gemeinsam die Biodiversität in Österreich ein gutes Stück voranzubringen!
Gerald Steiner
Andrea Höltl
Tanja Lumetsberger

Die Allianz feiert ihre neuen Mitglieder

9. November 2018

Seit November setzen sich nun 15 Universitäten in der Allianz Nachhaltige Universitäten Österreich gemeinsam für mehr Nachhaltigkeit in Lehre, Forschung und Universitätsmanagement, sowie im Dialog mit der Gesellschaft ein.
Die Sitzung am 9. November wurde genutzt, um sich über aktuelle und zukünftige Aktivitäten auszutauschen sowie die neuen Universitäten

  • Johannes Kepler Universität Linz
  • Universität Mozarteum
  • Montanuniversität Leoben

willkommen zu heißen.
Bei diesem Treffen mit dabei war wieder eine Gruppe Studierender, die mit der Allianz gemeinsam Strukturen für eine partizipative Vertretung für Studierende österreichweit schaffen wollen.

 

Allianz auf „Wachstum im Wandel“-Konferenz, 14. und 15.11.2018

Die Allianz Nachhaltige Universitäten ist mit zwei Sessions auf der Wachstum im Wandel-Konferenz vertreten:

WU | „Wie viel Gesellschaftskritik braucht die gesellschaftliche Transformation zur Nachhaltigkeit?“ am 10. September 2018

WU | „Wie viel Gesellschaftskritik braucht die gesellschaftliche Transformation zur Nachhaltigkeit?“ am 10. September 2018, 18:30 Uhr, Wirtschaftsuniversität Wien, Gebäude LC, Clubraum, Welthandelsplatz 1, 1020 Wien

Im August erscheint ein neuer Diskussionsbeitrag des renommierten Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt und Energie: Die „Große Transformation“. Uwe Schneidewind, Präsident des Wuppertal Instituts, legt damit ein Grundlagenwerk zur Debatte über die Transformation zu einer nachhaltigen Gesellschaft vor. Er wird über das Buch und den Stellenwert von Gesellschaftskritik für die Transformationsdebatte mit dem Publikum und einem hochkarätigen Podium diskutieren:

  • Leonore Gewessler, Global 2000
  • Daniel Hausknost, WU-Institut für Gesellschaftswandel und Nachhaltigkeit (IGN)
  • Heidi Leonhardt, Gesellschaft für Plurale Ökonomik Wien
  • Christoph Görg, Institut für Soziale Ökologie (SEC) der Universität für Bodenkultur Wien

Moderation: Fred Luks, WU-Kompetenzzentrum für Nachhaltigkeit

Dies ist eine Veranstaltung des WU-Kompetenzzentrums für Nachhaltigkeit mit Unterstützung des Instituts für Soziale Ökologie der BOKU und der Gesellschaft für Plurale Ökonomik Wien.

Begrenzte Teilnehmendenanzahl: Anmeldung per Mail bis zum 3. September an nachhaltigkeitskompetenzzentrum@wu.ac.at

Einladung zu Symposium „Soziale Ökologie“ und Preisverleihung an Marina Fischer-Kowalski

Im Rahmen des vom FWF veranstalteten „BE OPEN – Science & Society Festival“ laden wir zur Festveranstaltung zu Ehren von Marina Fischer-Kowalski:

Symposium „Soziale Ökologie – Forschen für eine nachhaltige Zukunft“

Society Prize der International Society of Industrial Ecology (ISIE) an Marina Fischer-Kowalski
Montag, 10. September 2018, 9h30-12h30
BE OPEN – Science & Society Festival
Maria-Theresien-Platz, 1010 Wien
www.fwf.ac.at/beopen

Marina Fischer-Kowalski ist Gründerin des Instituts für Soziale Ökologie (SEC) und Pionierin der interdisziplinären Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung. Ihr Anliegen war und ist der Brückenschlag zwischen Sozial- und Naturwissenschaften, den das Institut für Soziale Ökologie seit nunmehr 30 Jahren erfolgreich umsetzt. Ihre Forschung zu den Gesellschafts-Natur-Interaktionen ist nicht nur wissenschaftlich herausragend, sondern auch gesellschaftlich und politisch relevant. Marina Fischer-Kowalski beweist durch ihr Beispiel, dass Wirksamkeit in Praxisfeldern und wissenschaftlicher Erfolg kein Widerspruch sein müssen, sondern einander verstärken können. Die International Society of Industrial Ecology (ISIE) verleiht Marina Fischer-Kowalski für diese außergewöhnliche Leistung den Society Prize im Rahmen dieses Symposiums. Aus diesem Anlass sollen sowohl die heutigen Herausforderungen der Nachhaltigkeitsforschung diskutiert als auch die Frage aufgeworfen werden, wie die dafür notwendige Inter- und Transdisziplinarität besser gefördert werden kann.

Begrüßung:
• Klement Tockner, Präsident, FWF
• Hubert Hasenauer, Rektor, BOKU
• Edgar Hertwich, Präsident ISIE, Professor, Yale University

Festvortrag plus zwei Impulsvorträge mit Diskussion
• Marina Fischer-Kowalski, em.Professorin Soziale Ökologie, BOKU
• Helga Weisz, Professorin, Humboldt Universität Berlin
• Uwe Schneidewind, Präsident Wuppertal Institut, Professor, Bergische Universität Wuppertal

Verleihung des ISIE Society Prize an Marina Fischer-Kowalski
• Laudatio Edgar Hertwich

Podiumsdiskussion „Wie lassen sich Nachhaltigkeit und Interdisziplinarität in der Grundlagenforschung fördern?“
• Marina Fischer-Kowalski
• Edgar Hertwich
• Uwe Schneidewind
• Klement Tockner
• Helga Weisz

Um Anmeldung bei Gerda.Hoschek@boku.ac.at wird gebeten.

Science & Society Festival
8.–12. September 2018, Maria-Theresien-Platz, Wien

Anlässlich seines 50-jährigen Jubiläums verwandelt der Wissenschaftsfonds (FWF) gemeinsam mit Partnern aus Wissenschaft und Forschung den Wiener Maria-Theresien-Platz in einen Garten der Neugier. Freuen Sie sich auf österreichische Spitzenforschung zum Entdecken, Mitmachen und Mitreden.
Das Festival für Alle, die neugierig sind.
Festival-Programm (pdf, 2.5MB)