Bildung für Nachhaltige Entwicklung

Im Herbst 2015 wurde von der Allianz Nachhaltige Universitäten in Österreich der Entschluss gefasst, eine Arbeitsgruppe für Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) einzurichten. Am 9. Dezember 2015 fand die erste Sitzung der AG BNE Allianz statt, an der Vertreter(innen) der Universitäten Graz, Klagenfurt, Innsbruck und Salzburg sowie der Wirtschaftsuniversität Wien und der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) teilnahmen. Die hochkarätig besetzte Arbeitsgruppe einigte sich unter anderem auf folgende Kernaufgaben:

  • Austausch von Good-Practice-Beispielen im Bereich neuer Lehr- und Lernformen sowie Erfahrungsaustausch zu Lehrinhalten und Lehrmaterialien im Bereich BNE,
  • Kompetenzbildung für Lehrende (Lehrenden-Fortbildung) im Bereich BNE an den Allianz-Universitäten (sowie auch für Lehrende anderer Universitäten) unter anderem über Workshops,
  • verstärkte Sichtbarmachung (nach innen und außen) von Lehrangeboten und Lehrmaterialien im Bereich BNE an den Allianz-Universitäten: Hierzu existieren erste Vorarbeiten, die auf der Nachhaltigkeits-Homepage des österreichischen Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) zusammengefasst sind,
  • Entwicklung eines ausführlichen Handbuches für Nachhaltigkeit in der Lehre,
  • Internationalisierung (Verknüpfung der Aktivitäten der Arbeitsgruppe mit internationalen universitären Netzwerken und Initiativen im Bereich BNE),
  • Ausarbeitung einer Vision zur verstärkten Verankerung von Nachhaltigkeit in der universitären Lehre,
  • Nachhaltigkeit und Schule: Mitwirkung an der Verstärkung und Gestaltung nachhaltigkeitsbezogener Inhalte in der Aus- und Weiterbildung von Lehrer(inne)n.

Das zweite Treffen der AG BNE Allianz fand am 24. Februar 2016 in Wien statt. Neben der Ausarbeitung erster konkreter Arbeitsschritte (u.a. ein erster gemeinsamer universitätsübergreifender  Lehre-Antrag) wurden die Kernaufgaben unter den Mitgliedern aufgeteilt.

Im Rahmen des dritten Arbeitstreffens am 1. Juni 2016 in Salzburg wurde unter anderem über die 1. Dialogtagung für AnsprechpartnerInnen der Universitäten für das Themenfeld „Umweltbildung für nachhaltige Entwicklung in der LehrerInnenbildung“ berichtet, die am 9. Mai im Wiener Palais Harrach stattfand. Außerdem berichtete Lara Lütke-Spatz (Netzwerk Hochschule und Nachhaltigkeit Bayern) vom Projekt KriNaoBay und von der Konzeptwerkstatt des Netzwerk-n e.V. Weitere Themen waren u.a. Wandercoaching, universitätsübergreifendes Studienprogramm zu BNE, Allianz-übergreifender HRSM-Antrag zu BNE, Status Quo der STEOP Neu, sowie die Copernicus Allianz Conference 2016 an der BOKU Wien. Außerdem wurde für 2017 eine AG BNE Klausur angeregt, um mehr Zeit für anspruchsvollere Themen zu haben (u.a. Austausch von Good-Practice Beispielen, Charakteristika/Messung von BNE, BNE in den Leistungsvereinbarungen 2019-2021).

Im Zeitraum von 2017 bis 2021 fanden regelmäßige Arbeitstreffen sowie insgesamt sechs zweitägige Klausuren der AG BNE unter reger Beteiligung und intensivem Austausch statt. Verschiedene Initiativen und Projekte wurden weiterverfolgt, um Bildung für nachhaltige Entwicklung umfassend an den Allianzuniversitäten und darüber hinaus voranzutreiben (beispielsweise in den Leistungsvereinbarungen 2022-2024). Zudem ist die AG BNE maßgeblich am Projekt UniNEtZ beteiligt.

Weiters wurde ein Konzept für das BNE-Weiterbildungsprogramm/Qualifizierung mit zertifiziertem Abschluss „BNE-Z“ im Rahmen mehrerer Pilot*innenworkshops und Evaluierungsphasen entwickelt. Der erste Durchgang des BNE-Z soll im kommenden Wintersemester 2021/22 durchgeführt werden. Die Zertifizierung erfolgt über die Allianz Nachhaltige Universitäten.

Die Frühlingsklausur der AG BNE findet im April/Mai 2021 statt.

Kontakt: Julia Wlasak (BOKU Wien)