Aktuelles

BOKU Nachhaltigkeitstag, Bildung für Nachhaltige Entwicklung, 1. Juni 2017

Am 1. Juni 2017 werden erstmalig der BOKU Nachhaltigkeitstag und der Tag des Lehrens und Lernens in einem gemeinsamen, facettenreichen Rahmen zusammen veranstaltet. Mit dieser Kooperation soll eine noch größere Sichtbarkeit und Hebelwirkung für die zentralen Themen erzielt werden.

Nachhaltig lehren. lernen. leben.

Der Themenschwerpunkt steht 2017 ganz im Zeichen der Bildung für Nachhaltige Entwicklung: 

Lehren und lernen wir das Richtige für die Bewältigung zentraler Zukunftsfragen? Wie können Nachhaltigkeitskompetenzen an der Universität gestärkt werden? Welche Rolle haben Studierende bei der Mitgestaltung des Wandels in der Lehre?

Diese und mehr spannende Fragen werden diskutiert und gemeinsam erforscht. Wir bieten eine Bühne für Menschen, Initiativen und Aktivitäten, die sich an der BOKU für mehr Nachhaltigkeit – v.a. im Bereich Lehre – engagieren.  Ein buntes, spannendes Rahmenprogramm mit interaktiven Sessions und vor allem guter Stimmung wird Sie erwarten.

SAVE THE DATE! Wir freuen uns sehr, wenn Sie sich bereits jetzt dieses Event in Ihrem Kalender notieren: 1. Juni 2017, im Schwackhöferhaus.

Weitere Informationen und das detaillierte Programm finden Sie hier.

 

WU-Nachhaltigkeitstag | Die Zukunft Europas

Am 3. April findet der vierte WU-Nachhaltigkeitstag statt. Thema „Die Zukunft Europas“. Wie in den vergangenen Jahren wird der Nachhaltigkeitstag auch diesmal gemeinsam vom WU-Kompetenzzentrum für Nachhaltigkeit, oikos Vienna und der ÖH WU organisiert. Wir möchten Sie sehr herzlich zur Podiumsdiskussion einladen, die den Tag beschließt und um 19 Uhr beginnt. Nach einem Vortrag der Publizistin und Forscherin Ulrike Guérot zu ihrem Buch „Warum Europa eine Republik werden muss! Eine politische Utopie“ diskutieren mit ihr am Podium unter anderem Patricia Klopf (WU), Harald Mahrer (Staatssekretär im Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft) und Hanna Simons (Greenpeace Österreich).

Die verschiedenen Workshops des Nachhaltigkeitstages richten sich vorrangig an Studierende. Wir freuen uns daher, wenn Sie Studierende auf den Nachhaltigkeitstag aufmerksam machen. Wenn Sie selbst an einem der Workshops teilnehmen möchten, ist aufgrund der begrenzten Teilnehmendenzahl eine Anmeldung erforderlich.

Informationen und Anmeldung hier.

GAIA Jahrestreffen: Call for Presentations and Posters

Die BOKU und die Allianz Nachhaltige Universitäten in Österreich sind heuer Gastgeberinnen des GAIA Jahrestreffens.

Im Rahmen des GAIA-Jahrestreffens 2017 haben junge WissenschaftlerInnen erstmals die Möglichkeit, ihre inter- und transdisziplinären Arbeiten in Form von Kurzvorträgen zu präsentieren und mit den anwesenden BeirätInnen, RedakteurInnen und HerausgeberInnen der Zeitschrift zu diskutieren.

Einreichberechtigt sind DoktorandInnen und Personen, die in den letzten drei Jahren ihr Doktorat abgeschlossen haben. Die eingereichten Arbeiten müssen einen Umwelt- und/oder Nachhaltigkeitsbezug aufweisen, in einen inter-/transdisziplinären Kontext eingebettet sein und eine kritische Reflektion des Nachhaltigkeitsbezuges beinhalten. Neben originären Forschungsarbeiten können auch Design Reports (s. u.) eingereicht werden, welche Entscheidungs- und Designprinzipien eines konkreten Forschungsprozesses darstellen.

Einreichfrist: 24.2.2017

Weitere Informationen finden Sie hier.

WU | NachhaltigkeitsKontroverse XIII

„Zukunft als Katastrophe? Nachhaltigkeit, die Welt von Morgen und Bilder des Kommenden“ am 27. März 2017, 18:30 Uhr, Wirtschaftsuniversität Wien, Festsaal 1, Gebäude LC, Welthandelsplatz 1, 1020 Wien

Die dreizehnte WU-NachhaltigkeitsKontroverse erörtert Zukunftsbilder und ihre Relevanz für die Suche nach nachhaltigen Entwicklungen. Die Germanistin Eva Horn, Autorin von „Zukunft als Katastrophe“, wird die Veranstaltung mit einem Vortrag eröffnen. Zukunftsfiktionen, so Horn in ihrem Buch, machen durchsichtig, was „die Voraussetzungen einer Erkenntnis der Zukunft und damit auch die Voraussetzungen eines Handelns in der Gegenwart wären.“ Diese und andere Gedanken erörtert Frau Horn mit dem Publikum und Harald Katzmair (Gründer und Direktor von FASresearch), Judith Kohlenberger (Programmkoordinatorin des WU-Masterstudiengangs Socio-Ecological-Economics and Policy), Andreas Novy (Leiter des WU-Institute for Multi-Level Governance and Development) und Norman Shetler (Geschäftsführer des Wiener Gartenbaukinos).

Mehr zur Veranstaltung hier und zur Anmeldung hier.

Beitritt der Donau Universität Krems zur Allianz

Am 13.1.2017 trat die Donau Universität Krems  (DUK) als 10. Mitglied der Allianz Nachhaltige Universitäten bei. Rektor Faulhammer (DUK) unterzeichnete beim 18. ExpertInnentreffen das Memorandum of Understanding.

Die DUK verpflichtete sich damit zur Aufnahme einer Nachhaltigkeitsstrategie in die Leistungsvereinbarungen, zur Entsendung mindestens eineR VertreterIn der ansuchenden Universität in die ExpertInnen-Gruppe und regelmäßige Teilnahme dieser entsendeten Person an den Treffen der ExpertInnen-Gruppe und Mitwirkung an einzelnen Arbeitsgruppen der Allianz.

Rektor Faulhammer bei der Unterzeichnung des MoUEin herzliches Willkommen in der Allianz Nachhaltige Universitäten. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

 

 

WU | NachhaltigkeitsKontroverse XII

„Intelligent wachsen! Oder nachhaltig schrumpfen?“ Am 19. Jänner 2017, 18:30 Uhr, Wirtschaftsuniversität Wien, Festsaal 1, Gebäude LC, Welthandelsplatz 1, 1020 Wien

Möglichkeiten und Grenzen von Wachstum: Das Thema ist ein „Klassiker“ in der Diskussion über Nachhaltigkeit. Seit den 1970er Jahren wird über soziale und ökologische Wachstumsgrenzen diskutiert. Unter der Überschrift „Postwachstum“ erlebt diese Debatte eine Renaissance. Ralf Fücks hält die Idee des „Postwachstums“ für naiv und setzt auf „intelligentes Wachstum“, um eine globale nachhaltige Entwicklung zu erreichen. Nach seinem Vortrag diskutieren am Podium und mit dem Publikum Ulrich Brand (Universität Wien), Willibald Cernko (Erste Group), Elisabeth Freytag-Rigler (BMLFUW) und Laima Politajs (WU-Studierende).

Mehr zur Veranstaltung finden Sie hier.

Bitte um Anmeldung bis 15. Jänner unter folgendem Link.

WU | Tiefenbohrung IX

„Wirtschaftsethik im Disput“
am 25. Jänner 2017, 18:30 Uhr, Wirtschaftsuniversität Wien, Clubraum, Gebäude LC, Welthandelsplatz 1, 1020 Wien

Die neunte Tiefenbohrung beschäftigt sich mit dem Verhältnis zwischen Ökonomie und Ethik. Die Debatte ist im deutschen Sprachraum geprägt durch die Ansätze von Karl Homann und Peter Ulrich. Wir diskutieren das Thema „Wirtschaftsethik im Disput“ mit den renommierten deutschen Wirtschaftsethikern Andreas Suchanek (Lehrstuhl für Wirtschafts- und Unternehmensethik an der HHL Graduate School of Management/Leipzig) und Ulrich Thielemann (Menschliche Marktwirtschaft – Denkfabrik für Wirtschaftsethik/Berlin).

Weitere Informationen finden Sie hier.

Bitte um Anmeldung bis 19. Jänner unter folgendem Link.

WU | „Darf man mit guten Ideen (richtig viel) Geld verdienen? Über Sustainable Entrepreneurship, Gesinnung und Verantwortung.“

Am 26.01.2017, 18:30 Uhr, Wirtschaftsuniversität Wien, WU Gründungszentrum, Welthandelsplatz 1, 1020 Wien

In der Nachhaltigkeitsszene kann man durchaus Skepsis orten, was die Verbindung von wirtschaftlichem Erfolgsstreben und sozial-ökologischen Zielsetzungen angeht. Darf man mit Nachhaltigkeit (sehr) reich werden? Antworten am Podium geben Lena Gansterer (Impact Hub Vienna), Elisabeth Klatzer (attac Österreich), Michael Meyer (WU), Martin Wesian (Helioz) und Werner Wutscher (New Venture Scouting). Diese Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem WU-Gründungszentrum.

Nähere Informationen und zur Anmeldung geht es hier.

UNESCO Week for Peace and Sustainable Development: the Role of Education, Call for Proposals

UNESCO and the Canadian Commission for UNESCO are jointly organizing the “UNESCO Week for Peace and Sustainable Development: the Role of Education” in Ottawa, Canada (6-10 March 2017). The event presents a unique platform for discussion on two key programmes of UNESCO’s Education Sector, namely Education for Sustainable Development (ESD) and Global Citizenship Education (GCED), and their practical contribution in achieving Target 4.7 of the Sustainable Development Goal 4 on Education. The Week will focus on the issue of teachers and teacher training, and highlight best practices in the field of ESD and GCED.

In this regard, please find attached the Call for Proposals for the Week inviting individuals and organizations to submit applications to organize Concurrent Sessions and Exhibition Booths, which will form part of the programme of the Week.

The deadline for the submission of the Call is 23 December 2016. To apply, kindly complete the application form and return it to ESD-GCED-Week@unesco.org.

UNESCO will communicate the results of the call for proposals directly to applicants by 8 January 2017.

Participation in the Week is by invitation only. Formal invitations to successful applicants to the Call for Proposals and other participants will be issued in due course.

For more information on the Week including details on the specific features of the various sessions, please refer to the attached Concept Note.

Questions can be addressed to ESD-GCED-Week@unesco.org.

Yours sincerely,

Alexander Leicht

Weitere Informationen:

**************

Alexander LEICHT
Chief, Section of Education for Sustainable Development and Global Citizenship
Division for Inclusion, Peace and Sustainable Development
UNESCO
7, place de Fontenoy
75007 Paris, France
Tel.: +33 (0) 1 45 68 08 68
E-mail: ESD-GCED-Week@unesco.org
Web: http://en.unesco.org/gap-esd-clearinghouse
http://en.unesco.org/gced

Citizen Science Ausschreibungen

Top Citizen Science 2016 | Bis 16. Jänner 2017 einreichen

Am 7. November ist die 2. Top Citizen Science-Ausschreibung gestartet. Einreichen können alle Projektleiter/innen laufender FWF- und Sparkling Science-Projekte. Einreichfrist ist der 16. Jänner 2017. Alle wichtigen Dokumente finden Sie HIER.

Citizen Science Award 2017

2017 vergibt das BMWFW erneut Citizen Science Awards und lädt vom 1. Dezember 2016 bis 20. Jänner 2017 Citizen Science- und wissenschaftlich ausgerichtete Open Innnovation-Projekte ein, sich für die Teilnahme zu bewerben. Mehr dazu finden Sie HIER.